Das 1979 errichtete Veranstaltungsgebäude Europahaus Mayrhofen wurde mit Baubeginn Jänner 2009 und Fertigstellung Juli 2010 einer Generalsanierung unterzogen. Das gesamte Gebäude erhält einen technisch, optisch und architektonisch zeitgemäßes Erscheinungsbild.

Entwurfsgedanken
Das neue „Europahaus“ präsentiert sich in seiner neuen Version als leichte, helle Naturform, bei der die bündigen Glasflächen der Säle mit den weißen Fassadenplatten harmonisch und selbstverständlich zu einer geschliffen-schönen Gesamtform verschmelzen. Dabei entsteht der verführerische Eindruck eines edlen Steins, wie ihn sonst nur Höhlenforscher oder Geologen bei diffusem Lampenschein tief im Inneren der Berge zu Gesicht bekommen. Hier jedoch steht das mächtige Volumen mitten im Herzen eines traditionellen Bergdorfes – und voll im Licht der Sonne. Von jedermann ausgiebig zu betrachten – und im Spannungsfeld zu seinem baulichen Kontext als architektonische Attraktion zu bestaunen.
Raumkonzept
Das umgebaute „Europahaus“ sieht in seiner neu gestalteten und erweiterten Form vier Aktionsebenen vor. Das deutlich größere Kellergeschoss wird ein 257 m² umfassendes Kellertheater aufnehmen. Ferner sind hier ein Sanitärtrakt, Räumlichkeiten für den Tourismusverband und das untere der insgesamt drei Foyers angeordnet. Dabei ist das Foyer im Keller so situiert, dass es später – sollte dies gewünscht werden – mit einer benachbarten, eingegrabenen Turnhalle verbunden werden kann. Mit 317 m² Fläche dominiert das mittlere Foyer eindeutig das Erdgeschoss. An seiner nördlichen und südlichen Stirnseite sind zwei Tagungsterminals geplant. Dahinter liegen der 103 m² große Saal „Mayrhofen“ (früher „Saal Osttirol“), eine vergrößerte Ausstellungsfläche sowie die ebenfalls erweiterten Räumlichkeiten des Tourismusverbandes. Neu gestaltet und modernisiert wurden das bestehende Café und die bisherige Küche, die nun als zeitgemäße Cateringküche geführt wird.
Die beiden Stiegenhäuser als Verbindungsglied aller Geschosse sind so konzipiert, dass Tageslicht durch eine Lichtumlenkröhre mit Tageslichtumlenkung vom Dach bis zum Untergeschoss gelangt. Zusätzlich wurde eines der beiden mit einer Liftanlage ausgestattet. Im Obergeschoss erschließt das obere Foyer insgesamt vier Säle: den bestehenden, 429 m² großen Saal „Europa“, der erhalten bleiben soll, die jeweils 106 m² großen Säle „Nordtirol“ und „Südtirol“ sowie den ins Ortszentrum orientierten, 195 m² großen Saal „Zillertal“. Alle vier Bereiche können – etwa für Bälle – über das Foyer zu einem einzigen Großraum zusammengeschlossen werden. Im Dachgeschoss schließlich sind – wie bisher – die Galerie des Europa-Saals und die Haustechnik angeordnet. Daneben sollen hier für das Europa-Kongresshaus neue Büros entstehen.
Projekttitel: Europahaus Mayrhofen
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
Architekturhalle Wulz/König
aus: Telfs
Fotonachweis:
Angelo Kaunat
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro