Der vieleckige Grundriss dieses Wohnhauses aus den 70er Jahren im Treppenviertel von Hamburg-Blankenese wirkte in seinem alten Zustand beengt und ließ der Familie des Bauherrn wenig Spielraum. Das Haus selbst, welches gemäß des ursprünglichen Terrains in den Hang hineingewachsen war, abgeschlossen zum Berg und geöffnet zur Landschaft, hoch über der Elbe dem Strom zugewandt, versprach eine hohe Wohnqualität. Durch gezielte Umbaumaßnahmen, eine umfassende Entkernung, Neuorganisation des Grundriss sowie Neugestaltung im Inneren des Hauses wurden großzügige und helle Raumverhältnisse geschaffen.
Im Obergeschoss entstand eine durchgehende Zone für Wohnen, Kochen und Essen. Im darunter liegenden Geschoss befinden sich die Schlafräume. Ein großzügiges Badezimmer mit schwellenloser Dusche und großem Eckwaschbecken wurde zentral zwischen den privaten Zimmern angeordnet.
An sämtlichen Fenstern wurden raumhohe Fenster-Türverglasungen hergestellt, welche nach Süden hin ein weites Panorama auf die Elbe ermöglichen. Fensterrahmen und Türen sind aus Zedernholz gefertigt und filigran eingeputzt.
Bodenbeläge aus geschliffener Terracotta und Kirschbaumholz prägen den neuen Charakter der Innenräume genauso wie das Farbkonzept, welches die Räume zum Hang hin in Sienagelb und zum Strom hin in das Blau von Le Corbusier eintaucht und so zum Wohlbefinden und zur Wohnlichkeit beiträgt.
Durch diese gezielten Eingriffe in den Bestand wurde die ungewöhnliche Grundform des Hauses betont. Durch die Neugestaltung der Fassade wird der eigenwillige Charakter des Gebäudes nun auch nach außen hin sichtbar.
Geplant ist die Erweiterung des Wohnhauses um ein Bad im Obergeschoss und einen Schlafraum in einem weiteren Geschoss im Hang. Dieser Bereich soll zusammen mit dem jetzigen Obergeschoss über eine Außentreppe einen eigenen Zugang erhalten. Hierdurch ließe sich das Haus später in zwei eigenständige Wohnungen aufteilen, um so eventuell veränderten Wohnbedürfnissen gerecht werden zu können.
Projekttitel: Wohnhaus am Süllberg
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
SNAP Stoeppler Nachtwey Architekten Stadtplaner PartGmbB
aus: Hamburg
Diesem Projekt sind redaktionell folgende Stichworte zugeordnet:
Wohnhaus, Umbau, Flachdach, Haus am Hang, Einfamilienhaus, Niedrigenergie, Umbau, Erweiterung
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro