Baur Areal Stuttgart Berg - 1. Bauabschnitt

Nestwerk, eine gemeinnützige Stiftung gegen Obdachlosigkeit und Wohnungsnot, entwickelte, zusammen Berger Bürgern und der Stadtverwaltung die ehrgeizige Projektidee, in 14 Monaten das „Baur-Areal“ von einer Gewerbebrache in ein Wohngebiet für das Festival „Theater der Welt“ umzubauen. Das Areal diente als Künstlerdorf für die Schauspieler.

Heute wohnen im Baur Areal Alleinerziehende, Senioren, Behinderte, Studenten und junge Familien.
Beim Entwurf der Häuser 01 und 02 ging es darum, wie ein Geschoßwohnungsbau maßstäblich in die kleinteilige Körnung der historischen Wohnhäuser eingefügt werden kann.

Die Gliederung der Baumasse in vertikal gerichtete Kuben ergibt den gewünschten Maßstab, und rhythmisiert den schmalen Straßenraum.

Aus der Gebäudegliederung leitet sich eine wirtschaftliche Baukonstruktion aus tragenden Außenwänden und Decken mit kurzen Spannweiten ab. Die klaren, klinkerverkleideten Kuben mit den geschosshohen Fensterelementen lassen den Charakter des ehemals gewerblichen Areals weiterhin spüren.
Projekttitel: Baur Areal 1. BA
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
Architektur 6H
aus: Stuttgart
Fotonachweis:
Roland Halbe, Stuttgart
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro