Schule im Park

Das Gelände des Sonderschulzentrums wird durch den parkartigen Charakter des Schulareals geprägt. Die vorhandene, ansteigende Topographie des Geländes wird genutzt um die Räume der Schulerweiterung unter die Hangkante zu schieben und das Gelände über die Schule hinweg zu führen. Dadurch bleibt der parkartige, freie Charakter des Geländes auch nach der Erweiterung weitestgehend erhalten.

Im Schwerpunkt der gesamten Schulanlage wird die neu geplante Erweiterung niveaugleich an die vorhandene Schule angebunden. Alle zentralen Funktionen der Schule sind von der Eingangshalle aus erreichbar. Der die Eingangshalle flankierende Gymnastikraum kann bei Bedarf über mobile Trennwände für Veranstaltungen zum Foyer hin geöffnet werden. Ein großes Atrium bringt Licht in den Gymnastikbereich und kann bei Veranstaltungen als Erweiterungsfläche im Freien genutzt werden.

Die Fassade des Obergeschosses greift das Thema "Schule im Park" auf. Die vorgehängten Sonnenschutzelemente mit den Baummotiven verleihen der Fassade Tiefe. Die Konturen des Gebäudes verschmelzen mit dem Baumbestand der Umgebung. Spiegelungen und ein sich ständig verändertes Licht- und Schattenspiel überlagert die Fassade. Dieses wird noch betont durch grüne Farbflächen und entspricht so dem Blattwerk der Bäume. Übergänge vom Innenraum zum Außenraum sind fließend.
Projekttitel: Sonderschulzentrum Göppingen
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
h4a Gessert + Randecker Architekten BDA
aus: Stuttgart
Fotonachweis:
Falk von Traubenberg
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro