'WESTLAND-AREAL' AM FEUERSEE
REVITALISIERUNG EINER BLOCKRANDBEBAUUNG
IN STUTTGART
Das innerstädtische Areal umfasst 5 gründerzeitliche Wohnhäuser sowie 2 Gebäude der Nachkriegszeit. Neben Instandsetzungsmaßnahmen an der historischen Bausubstanz konzentrierte sich der bauliche Eingriff auf die Neukonzeption des ehemaligen Arbeitsgerichts aus den 50er Jahren am Feuerseeplatz und einen daran anschließenden fünfgeschossigen Neubau an der Rotebühlstraße. Das Eckgebäude mit seiner zeittypischen Rasterfassade wurde vollständig entkernt, umgebaut und saniert. In Anlehnung an den Bestand wurde der strassenseitigen Fassade des Neubaus eine Sichtbetonrahmenkonstruktion vorgehängt. In die Rasterfelder beider Bauteile sind verschiebliche Sonnenschutzelemente aus Drahtgewebe eingestellt. Die Geschossebenen beider Gebäude können bedarfsweise verbunden werden und enthalten einen Nutzungsmix aus Wohnungen, Büro-, Gastronomie- und Einzelhandelsflächen. Eine gebogene Wandscheibe akzentuiert den Hauptzugang in den neuen, begrünten Innenhof, von welchem aus die Treppenhäuser beider Gebäude erschlossen werden.

Das Projekt wurde prämiert mit der Auszeichnung ‘Guter Bauten‘ zum Hugo-Häring-Preisverfahren 2008 des BDA Baden-Württemberg.
Projekttitel: Revitalisierung
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
Architektengruppe Eckert Manthos Tagwerker
aus: Stuttgart
Fotonachweis:
Peter Hartung, Fellbach
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro