VILLA IN GERLINGEN
Das Einfamilienhaus für eine sechsköpfige Familie liegt hoch am Hang, am Rand der Gerlinger Heide, mit Fernblick auf die Landschaften des mittleren Neckarraumes, nördlich von Stuttgart.
Ausgehend vom Torhäuschen, das als Wetterschutz und Fahrradkammer dient, führt ein kurzer Zugangsweg zum zentral gelegenen Eingangshof, der von den beiden Gebäudeflügeln des Hauses eingefasst wird.
Der Haupteingang am Ostflügel führt in eine zweigeschossige Halle mit umlaufender Galerie. Von diesem 'Verteiler' aus erreicht man die Räume der Wohnebene und über eine einläufige Treppe die Schlaf- und Kinderzimmer im Obergeschoß.
Halle, Bibliothek, Wohn- und Esszimmer im Erdgeschoß bilden ein offenes Raumkontinuum mit vielfältigen Blickbeziehungen. Freistehende Möbelblöcke, Wandscheiben und Schiebetüren definieren die unterschiedlichen Zonen. Der Topografie folgende Niveausprünge und große Glasflächen zur Aussichtsseite verbinden den Innenraum mit der Landschaft und den unterschiedlichen Gartenebenen.
Die im Obergeschoß gelegenen Schlaf- und Kinderzimmer sind talwärts zur Aussicht orientiert. Ein Dachoberlichtband sorgt für die natürliche Belichtung aller innenliegender Bäder und Schrankräume. Der Terrasseneinschnitt im Seitenflügel grenzt den privaten Bereich der Familie zum Gästestudio und zur Einliegerwohnung hin ab.
Schlitzartige Dachverglasungen über der Halle und über dem 2. Treppenraum im Westflügel sorgen im Tagesverlauf für wechselnde Lichtstimmungen.
Projekttitel: Wohnen am Hang
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
Architektengruppe Eckert Manthos Tagwerker
aus: Stuttgart
Diesem Projekt sind redaktionell folgende Stichworte zugeordnet:
Wohnhaus, Neubauten, Beton, Flachdach, Glas, Haus am Hang
Fotonachweis:
Peter Hartung, Fellbach
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro