Die Rheinische Schule für Körperbehinderte Euskirchen wurde in den 60er Jahren gebaut, in den 80er Jahren erweitert. Sie benötigt nun zusätzliche Flächen für Unterrichts- und Sportzwecke.
Ein zentraler Erschließungsbau verbindet den alten mit dem neuen Schulteil. Von hier aus kann das gesamte EG ebenerdig erreicht werden. An den neuen Sportbereich mit Turn- und Schwimmhalle schließt sich südlich der Schultrakt als weit gespannter Bogen an.
Der Baukörper mit seiner einfachen prägnanten Form verleiht der Schule ein neues Gesicht und dem Ortsteil Euenheim stadträumlich einen klaren abschließenden Ortsrand. Das Projekt wurde planungsrechtlich durch einen Bebauungsplan abgesichert. Die bestehende Straße wird rückgebaut und neu in einem weichen Bogen um den Erweiterungsbau herum geführt.
Projekttitel: Rheinische Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
3Pass ArchitektInnen
aus: Köln
Fotonachweis:
Jens Kirchner
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro